+49 (0) 921 / 73 03 08 00 | info@gre-etp.de

Psst – nicht weitersagen – attraktive Rendite von derzeit 8 % p.a.

Die Coronavirus-Pandemie hatte große Teile der Welt in einen Sperrzustand versetzt, Geschäfte geschlossen, hat zig Millionen Arbeitern ihre Arbeit gekostet und den Immobilienmarkt in einen Tiefkühlzustand versetzt. Die Zahl der Personen, die Kreditgeber um mehr Zeit für ihre Hypothekenzahlungen bitten, stieg im Zuge der globalen Rezession. Letztes Jahr um diese Zeit dachten einige Experten, es würde wieder 2008 werden. Die Befürchtung war, dass die Immobilienpreise zusammenbrechen würden, wie dies in den vergangenen wirtschaftlichen Abschwüngen zuverlässig der Fall war. Ein Anstieg der Insolvenzen und der Arbeitslosigkeit würde die verfügbaren Einkommen drücken und es hoch verschuldeten Hausbesitzern erschweren, mit ihren Hypotheken Schritt zu halten. Diejenigen, die das Glück hatten, Zweitwohnungen zu besitzen, wären gezwungen zu verkaufen, um Barreserven aufzubauen, was die Preise noch stärker unter Druck setzen würde. Eigentlich ist nichts davon passiert. Stattdessen stiegen die Immobilienpreise, obwohl die Welt den schlimmsten Einbruch seit der Weltwirtschaftskrise erlitt. Von Neuseeland bis in die USA, nach Deutschland, China und Peru hat sich das gleiche Phänomen durchgesetzt. Die Immobilienpreise steigen in die Höhe und viele Käufer geraten in Panik. Aber auch wenn die Regierungen den Wohnungsmarkt im Blick haben, sagen Analysten keine Korrektur der Hauspreise voraus. Das globale Wirtschaftswachstum wird in diesem Jahr voraussichtlich viel stärker sein, da Impfstoffe eingeführt werden und die Beschränkungen für die Sperrung nachlassen, was die Immobilienmärkte unterstützen wird. Entscheidend ist, dass die Zinsen weiterhin niedrig bleiben. In der Vergangenheit wurden Perioden schwacher Immobilienpreise durch steigende Zinsen ausgelöst. Es ist noch nicht lange her, da rechneten sogenannte Immobilienexperten mit dem Schlimmsten. Sie wurden alle eines Besseren belehrt. Mit anderen Worten, erwarten wir nicht, dass dieser Boom bald enden wird.

German Real Estate ETP (WKN: A19 XLE / ISIN: DE000A19XLE6)

Unsere Immobilienanleihe nach deutschem Recht wird an den Börsen Frankfurt, München, Tradegate, Düsseldorf und Berlin gehandelt. Der Anleihezins von 3%, jährlich zahlbar am 20. April, wird aus Mieteinnahmen und Veräußerungserträgen bezahlt. Die Mindestanlage beträgt 1.000€. Mittel- und langfristig orientierte Anleger, die ein immobilienähnliches Investment suchen, finden in der German Real Estate Immobilienanleihe eine gute Alternative zu Direktinvestments oder offenen Immobilienfonds. Die Mindestlaufzeit beträgt 5 Jahre, beginnend mit der Emission am 20.04.2018. Bei einem Kaufkurs von z.B. 90 % beträgt die Rendite derzeit attraktive 8 % p.a. und stellt damit nicht nur ein sehr solides, sondern auch ein sehr lukratives Investment dar.

Wichtige Informationen unter https://www.gre-etp.de/

mehr Informationen

Wohnen in Schulgebäude

Das denkmalgeschützte Georgengymnasium in Zwickau wird mit seiner Turnhalle von der Sachwertcapital GmbH als Wohnanlage neu konzipiert. Die ehemalige Bürgerschule wurde zwischen 1884 und 1885

mehr >

Das magische Dreieck der Geldanlage

Die Geldanlage ist grundsätzlich eine wichtige und strategische Entscheidung, die auf den drei Hauptfaktoren Risiko, Rendite und Verfügbarkeit basiert. Das Risiko bedeutet, dass ein Investment an

mehr >

Am Aufschwung partizipieren! 

Es sieht ganz so aus, als wäre das Ende des Preisabschwungs erreicht, denn Bestandsimmobilien und Eigentumswohnungen verteuerten sich im Februar leicht, wie der Europace Hauspreisindex

mehr >