Bewahren Sie Ruhe und nutzen Sie sich bietende Chancen!

Adler Residenz in Basel, Pfeffingen
Neubau! 2 Monate vor Fertigstellung!
Luxuseigentumswohnungen: 5                                               Wohnfläche: 682,00m²

Heute müssen wir einmal in die Theorie des Kapitalmarktes abtauchen.

Als Core-Satellite-Strategie bezeichnet man im Portfoliomanagement die Aufteilung eines Portfolios auf eine breit diversifizierte Kerninvestition („Core“), die eine Grundrendite mit ausreichender Sicherheit bieten soll, und mehrere Einzelinvestitionen („Satellite“) mit höherem Risiko und Renditepotenzial, die zur Renditesteigerung angehängt werden. Die Satelliteninvestments stellen jeweils nur einen geringen Anteil am Gesamtportfolio dar. Sie sind meist aktiv gemanagte Teilportfolios, welche ausgewählte Bereiche abdecken, sie sollen überdurchschnittliche Renditebeiträge liefern und aufgrund geringer Korrelationen mit dem Core-Investment diversifizierend wirken.

Aber was um Himmels Willen war denn da los in den letzten Wochen? Viele Vermögensverwalter und Fondsmanager reiben sich immer noch die Augen und schauen auf die Kursentwicklungen ihrer Mandaten. Der Fondsmarkt, der die Volatilität der Aktienmärkte glätten soll, hat alles noch dynamisiert.

Die Corporate Bonds und High Yield Rentenpapiere konnten diese Aufgabe nicht erfüllen.

Warum ist das unter Umständen wichtig?

Resultiert daraus etwa eine neue Erkenntnis die sie nutzen können?

Wir denken ja! Wenn die Grundsätze der Portfoliostrukturen überprüft werden müssen, dann können andere Anlageklassen in den Vordergrund kommen. Welche können das sein? Diese Frage ist an sich einfach zu beantworten. Es müssen die Märkte sein, die sich im Crash stabil gezeigt haben.

Das sind ganz klar die Sachwertanlagen in Wohnimmobilien und auch Edelmetalle, allen voran Gold.

Stellen Sie sich bitte einmal vor, dass die großen Verwaltungen genau diese Überlegungen in Ihren Gremien besprechen. Stellen Sie sich vor das fast 90 Billionen USD in Rentenmärkten stecken (knapp 30 Bio in Aktien) und das dort ein Umbau stattfindet.

Wissen Sie was das heißt? Genau!

Die Corona-Krise dürfte nach Einschätzung von Ökonomen den Anstieg der Mieten und Immobilienpreise in den Toplagen dämpfen. Damit haben wir kein Problem, denn unsere Standorte befinden sich in den nicht überhitzten Regionen und wir haben noch nie überzogene Mietpreissteigerungen erwartet. Ja, die Menschen werden teilweise um Ihre Jobs bangen oder schrumpfende Einkommen erwarten und vorsichtig agieren. Das machen wir auch und wir beobachten den Markt und suchen Schnäppchen für unser Portfolio.

Für den Markt der Wohnimmobilien in unseren Standorten sehen wir nachhaltig keine Schrumpfung und der Begriff heißt finanzielle Repression. Was auf Deutsch bedeutet: die Kaufkraft schwindet wie Eis in dieser heißen Oster- Frühjahrs-Sonne.

Also lassen sie sich nicht verunsichern von den vielen neuen „Expertenmeinungen“.

Aber ist Cash die beste Idee bei Nullzins und einer kommenden, höheren Inflation? Natürlich nicht!

Natürlich halten in Krisenzeiten die Menschen ihr Geld zusammen.

Die Welt befindet sich angesichts des Corona-Virus in einem absoluten Ausnahmezustand. Noch nie wurden in der 70-jährigen Geschichte der Bundesrepublik Deutschland so drastische Maßnahmen wie in diesen und den kommenden Tagen angewendet.

Wir bewahren die Ruhe, nutzen sich bietende Chancen und wissen das gute und solide Kapitalanlagen mehr denn je benötigt werden, wie zum Beispiel die Anleihe A19XLE.

Sie als Investor möchten auch am German Real Estate ETP profitieren?


Hier Ihre Investitionsmöglichkeit:

  • Kauf des German Real Estate ETP bereits ab 1.000 Euro
  • jährlicher Zinskupon mindestens 3%
  • Anleihe ist börsentäglich handelbar

Partizipieren Sie noch heute als Kapitanleger an dieser Investmentstrategie!

2020-04-14T13:39:54+02:00

Neueste Beiträge

Kontakt

Telefon: +49 921 73 03 08 00

Fax: +49 921 73 03 08 01

Webseite: www.gre-etp.de