Versinken Sie nicht in der Nachrichtenflut, wir verschaffen Ihnen einen Überblick und bieten Ihnen Mehrwert!

Wie geht es Ihnen? Wir hoffen gut und Sie kommen in diesen Tagen nicht „ unter die Räder“, sowohl gesundheitlich als auch wirtschaftlich. Die Nachrichtenflut ist kaum zu bewältigen. Ständig neue Botschaften aus der Corona Ecke, der Politik, der diversen Verbände und Börsengurus erreichen uns über Internet, TV oder sonstige Medien. Wer soll da noch durchblicken? Wir haben Ihnen aus den verschiedenen Quellen eine kurze Zusammenfassung erstellt und hoffen zumindest die wirtschaftliche Seite somit etwas zu durchleuchten. Es sind Meinungen verschiedener Analysten und da wir nicht wissen, wie sie unseren Newsletter nutzen oder einsetzen, wollen wir Ihnen damit einen Mehrwert bieten. Nehmen Sie einfach das für sich raus, was sie brauchen können.

  • BIP geht vermutlich um ca. 5,4% zurück zum Vorjahreszeitraum.
  • Infektionszahlen beginnen in der EU sich langsam abzuflachen, wohingegen der Höhepunkt in den USA noch aussteht.
  • Es wird eine Schrittweise Gewöhnung an die aktuelle Situation in der Bevölkerung geben und die aktuellen Maßnahmen uns alle noch längere Zeit begleiten (Z.B. leere Stadien, andere Veranstaltungen wie Volksfeste…).
  • Banken werden von der EZB angehalten keine Dividenden zu zahlen um die Eigenkapitalbasis eher zu stärken.
  • Die Kürzungen und Dividendenaussetzungen von anderen Unternehmen sollten nur eine vorübergehende Maßnahme darstellen.
  • Ratings weltweit werden aktuell heruntergestuft.
  • Rezession sollte größtenteils in den Depots eingepreist sein!
  • Notenbanken allen voran die FED und die EZB haben sehr schnell und aggressiv reagiert, was im 2.Halbjahr 2020 sich in einer deutlich positiven Entwicklung an den Märkten zeigen sollte.
  • Die Kapitalmärkte werden steigen, wenn sich die aktuelle Lage nicht aufgrund unerwarteter neuer Hiobs-Botschaften erneut drastisch eintrübt.
  • Es wird eine vorübergehende, deutliche Delle bei der Inflation erwartet was nach wie vor für niedrige Leitzinsen sorgen wird.
  • Probleme nach der aktuellen Krise bleiben die gleichen wie zuvor nur schlimmer. Was bedeutet: Negativ Zinsen + Liquiditätsexplosion wird den Anlagenotstand noch stärker Richtung Sachanlagen bewegen.
  • Die extremen Marktschwankungen der letzten Wochen werden uns bis zu 18 Monate in die Zukunft begleiten.
  • Die Tiefs an den Kapitalmärkten könnten nochmals angetastet werden und evtl. sogar unterschritten was aber für einen erneuten Einstieg genutzt werden kann.
  • Rezession ist mehr als eingepreist.
  • Der €/$ Wechselkurs wird in einer Bandbreite von 1,05-1,15 gesehen mit einer starken Volatilität in diesem Bereich.
  • Gold wird aktuell nicht mehr nur als Strategische Position gesehen sondern eher noch ausgebaut. Rücksetzer nutzen!
2020-04-11T17:23:29+02:00

Neueste Beiträge

Kontakt

Telefon: +49 921 73 03 08 00

Fax: +49 921 73 03 08 01

Webseite: www.gre-etp.de