Hohes Bedürfnis nach stabilen Geldanlagen

„Das Ergebnis ist erschreckend. Wenn so viele Haushalte sich eine Neubaumiete nicht mehr leisten können, dann verschärfen wir das soziale Ungleichgewicht in der Gesellschaft“

Dietmar Walberg , Arbeitsgemeinschaft für Zeitgemäßes Bauen

Umfrage von J.P. Morgan bestätigt das hohe Bedürfnis nach stabilen Geldanlagen

Ein Großteil der deutschen Privatanleger rechnet auch weiterhin mit unbeständigen Märkten, so die Erkenntnis einer Umfrage von J.P. Morgan Asset Management unter 2.000 deutschen Frauen und Männern zwischen 18 und 65 Jahren. Über 76% der Befragten rechnen mit steigenden Schwankungen an den Kapitalmärkten, was knapp zwei Drittel bzgl. neuer Anlagen verunsichert. Über 80% der Befragten wollen vor Kursschwankungen geschützt sein und positive Renditen unabhängig von der Marktlage erwirtschaften. Wichtig sei v.a. die Flexibilität bei der Geldanlage, d.h. auch kurzfristig Geld ohne Kursverluste entnehmen zu können.

Falsche politische Prioritäten machen die Miete von Neubauwohnungen zunehmend unbezahlbar

Das Mieten von Neubauwohnungen ist für immer mehr Menschen nicht mehr bezahlbar. So das Ergebnis einer Untersuchung von empirica-Systeme im Auftrag des ARD-Magazins Panorama. „Das Ergebnis ist erschreckend. Wenn so viele Haushalte sich eine Neubaumiete nicht mehr leisten können, dann verschärfen wir das soziale Ungleichgewicht in der Gesellschaft“, so Dietmar Walberg von der Arbeitsgemeinschaft für Zeitgemäßes Bauen, der auch die Bundesregierung berät. Die deutschen Durchschnittshaushalte können sich 90% der Neubauwohnungen in Frankfurt, Augsburg, Leipzig oder Jena sich nicht leisten. Selbst in ländlichen Regionen ist das schwierig. Anstatt das Bauen zu erleichtern, haben eine Reihe staatlicher Regulierungen (z.B. Brandschutz, Schallschutz, Wärmedämmung) neben gestiegenen Bodenpreisen die Kosten massiv in die Höhe getrieben (lt. DIW +33% seit 2005), was sich folglich in höheren Mieten widerspiegelt.

German Real Estate ETP: Stabile Geldanlage, Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und Schonung der Ressourcen

Das Management fokussiert sich auf Bestandsimmobilien mit Schwerpunkt Deutschland, die sie vermietet und durch Modernisierungs- und Revitalisierungsmaßnahmen aufwertet. Ebenso werden Kernsanierungen finanziert, um alte leerstehende Gebäude wieder bewohnbar zu machen. Dabei wird versucht ein Maximum an bestehender Bausubstanz zu erhalten. Es werden keine zusätzlichen Grundflächen versiegelt. Eine professionelle Objektverwaltung ist ebenso selbstverständlich wie der faire Umgang mit Mietern. Aufträge werden grundsätzlich nur an örtliche/regionale Handwerksfirmen vergeben.

Das German Real Estate ETP korreliert nicht mit den Aktien- und Rentenmärkten. Inklusive der Mindestverzinsung von 3,00% strebt es eine jährliche Gesamtrendite von 5,00% bis 7,00% an. Die Handelskurse orientieren sich am fairen Wert der Anleihe, der unabhängig von Angebot und Nachfrage ermittelt wird. Mit einer Geldanlage in das German Real Estate ETP profitieren Sie nicht nur von attraktiven Renditechancen, sondern legen Ihr Geld zugleich verantwortungsbewusst gemäß der ESG-Kriterien an. Zum Monatsultimo Januar 2019 beträgt der Zins- und Kurszuwachs seit Emission +5,13%, was einer Rendite von 6,70% p.a. entspricht.

2019-06-05T08:56:15+01:00

Neue Beiträge

Kontakt

Telefon: +49 921 73 03 08 00

Fax: +49 921 73 03 08 01

Webseite: www.gre-etp.de